Jürgen Auweiler , Vorsitzender
Willkommen bei der CDU Merzig

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde der CDU Merzig,

ich begrüße Sie ganz herzlich auf den Internetseiten der CDU Merzig
Sie erhalten hier Informationen über die politische Arbeit der Merziger CDU, Hinweise auf Veranstaltungen und (ganz wichtig) unsere Kontaktdaten.

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wir antworten Ihnen dann umgehend!

Viel Spaß auf den Internetseiten der CDU Merzig!

Jürgen Auweiler
Vorsitzender

TelNr.: 06861/826743
EMail: juergenauweiler (q) arcor.de




 
04.05.2021
Mit der Umsetzung eines autonom fahrenden Kleinbussystems sieht der CDU Stadtverband Merzig die Kreisstadt Merzig als Innovationsstandort weiter gestärkt. Durch die vorrausschauende Arbeit der Merziger Verwaltung mit Bürgermeister Hoffeld an der Spitze, haben wir nun die einmalige Chance den ÖPNV in der Stadt und in den umliegenden Orten zu verbessern. Bereits vor Jahren wurde unter bundesweiter Beachtung ein Testfeld für autonomes Fahren in Merzig ins Leben gerufen. Nun geht die HTW Saar einen weiteren Schritt und möchte gemeinsam mit der Kreisstadt dieses Projekt erweiterten und durch ein autonom fahrendes Kleinbussystem den ÖPNV aufwerten. „Somit ist nicht nur ein zentrales Wahlkampfversprechen der Merziger CDU mit Bürgermeister Hoffeld von 2019 auf den Weg gebracht worden, sondern es wird eine sehr gute Chance eröffnet, die Mobilität im ländlich geprägten Raum in und um Merzig zu stärken.“, findet der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Jürgen Auweiler. Daher möchten die Merziger Christdemokaten diesen Weg auch weiterhin aktiv begleiten. Wenn dieses Pilotprojekt die erste Testphase erfolgreich absolviert hat, wäre eine weiterer Einsatz von Kleinbussen mit alternativem Antrieb sehr gut vorstellbar. Somit könnte die zunehmende Verkehrsbelastung weiter reduziert werden und den Bürgerinnen und Bürgern ein echtes Angebot der Mobilitätserweiterung angeboten werden. „Somit wäre uns unserer Sicht ein weiterer wichtiger Beitrag zum Klimaschutz bei gleichzeitiger Attraktivitätssteigerung möglich.“ , fasst Jürgen Auweiler zusammen.  Dabei betont er, auch weiterhin den Ausbau der Radinfrastruktur und den weiteren Ausbau eines nachhaltigen Natur- und Umweltschutzes bei gleichzeitiger Schaffung von Arbeitsplätzen im Fokus der politischen Arbeit der CDU Merzig zu behalten.
weiter

02.05.2021

In der CDU Stadtratsfraktion wurden in verschiedenen Gremiensitzungen Themen zur Verbesserung der Lebensräume erörtert. Gerade in der dörflich geprägten Stadtteilen, aber auch in Teilen der Innenstadt können durch einfach Maßnahmen bei der Gestaltung der Gärten- und Vorgärten Beiträge zur Verbesserung von Lebensräumen für unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt ergriffen werden. "Als CDU möchten wir diesen Prozess durch Aufklärung und unterstützende Maßnahmen begleiten und nicht auf Zwang und Verbote in Bestandsobjekten setzten.", so der Fraktionsvorsitzende der CDU Stadtratsfraktion Jürgen Auweiler. Der Natur und Klimaschutz nimmt heutzutage berechtigterweise einen höheren Stellenwert als noch vor einigen Jahrzehnten ein. "Für diese gesamtgesellschaftliche Aufgabe wollen, nein müssen wir unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger mitnehmen und für Anreize und Hilfestellung sorgen.", so Ulrike Biermann die sich seit Jahren innerhalb der Fraktion mit Ideen rund um den Natur- und Artenschutz einbringt.

Daher freut es beide Ehrenamtler, dass die Verwaltung das Thema der Gartengestaltung in einer letzten Sitzung einer Arbeitsgruppe aufgegriffen hat. Gerade die zwar pflegeleichten aber "toten" Steingärten mit Folienuntergrund sind für die Christdemokraten weder ein wünschenswerter Anblick noch eine Bereicherung für unsere Natur. Nach Recherche der CDU hat Deutschland ca. 17 Millionen Hausgärten. Wenn man beispielsweise pro Garten durchschnittlich mit 200 m² rechnet, ergibt sich eine Gesamtfläche von 340 Tsd Hektar. Dieses ist deutlich mehr Fläche als alle Nationalparke in Deutschland zusammen - also ein ungeheures Potential für unsere Tier- und Pflanzenwelt. Gemeinsam kann man daher dazu beitragen, neben der Erweiterung der Lebensräume auch eine Verbesserung des Klimas zu erwirken, da pflegearme Schottergärten "tote Flächen" sind, welche sich zudem deutlich stärker aufheizen und die Wärme noch länger speichern. Für eine gesundheitsfördernde und gesunde Wohnumgebung kommen sie daher nicht infrage.

Vielen Menschen ist die Pflegeleichtigkeit ihres Gartens sehr wichtig und sie entscheiden sich deshalb für einen Schottergarten. Dabei gibt es auch die Möglichkeit Gärten mit geringerem Pflegeaufwand umweltschonend anzulegen. Nach Meinung von Ulrike Biermann hält die überwiegende Bevölkerung den Natur- und Klimaschutz für wichtig, allerdings mangelt es anscheinend einigen Berufstätigen an Zeit, sich in ihrer Freizeit um die Pflege ihrer Gärten zu kümmern. Die Gartenarbeit wird zunehmend als lästig empfunden und nicht als angenehme Freizeitbeschäftigung an der frischen Luft. "Daher müssen wir Aufklärungsarbeit und Hilfestellungen geben.", finden Biermann und Auweiler und haben daher mit einem gemeinsamen Antrag dafür gesorgt, dieses Thema zuerst in den Arbeitsgruppen zu thematisieren, um dann im nächsten Schritt zu Verbesserung der Situation beizutragen. Ein bepflanzter Garten ist  aktiver Klima- und Naturschutz,  während Schottergärten zur Aufheizung des Klimas beitragen. Daher will die CDU Fraktion  die Erarbeitung einer Handreichung zur Anlegung naturnaher Gärten für unsere Bürgerinnen und Bürger. "Wir könnten uns vorstellen die heimischen Baumschulen als Partner mit einzubinden.", findet Ulrike Biermann. Des Weiteren sollen nach Meinung von Jürgen Auweiler beispielsweise  die Ideen und Anregungen der Initiative "Rettet den Vorgarten" der BGL e.V. (www.rettet-den-vorgarten.de) für abwechslungsreiche, lebendige und attraktive Vorgärten in ein mögliches Konzept mit einfließen.

weiter

24.04.2021
Gemeinsam mit Ihnen wollen wir unsere Reihe an Online-Veranstaltungen weiter fortführen. Es ist uns gelungen zu unserem Online-Dialog die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion
Nadine Schön, MdB

für unsere erfolgreiche Veranstaltungsreihe zu gewinnen. Thema wird diesmal "Bildung in Zeiten von Corona: Wie geht es weiter an unseren Schulen und Kitas?" sein.

Beginn der Veranstaltung ist am Montag, den 10.05.2021 um 18:30 Uhr per WebEX (Zugangsdaten Meeting-Kennnummer:183 323 2872 Passwort: Bildung)

Nach einem Impulsvortrag von Nadine Schön, MdB wird Frank Wagner, MdL zusammen mit ihr und Ihnen in die Diskussion gehen.

Wir freuen uns mit Ihnen auf eine weitere Online-Veranstaltung der CDU Merzig.

weiter

22.04.2021
Gemeinsame Pressmitteilung der CDU Stadtverbände Merzig und Wadern
Die Fähigkeit, sicher zu schwimmen, nimmt bereits seit einigen Jahren innerhalb der jüngeren Jahrgänge ab. Durch die coronabedingten Schul- und Bäderschließungen hat sich diese Entwicklung nunmehr noch weiter beschleunigt. Um dem entgegenzuwirken, haben sich die beiden Abgeordneten der CDU Landtagsfraktion Frank Wagner und Raphael Schäfer für ein Förderprogramm für Schwimmkurse stark gemacht, für welches nunmehr durch den saarländischen Innen- und Sportminister Klaus Bouillon Mittel zur Verfügung gestellt wurden.

Der Vorstoß der CDU Landtagsfraktion für eine "Ferienschwimmschule" findet auch in der Merziger CDU große Unterstützung. Die Schwimmfähigkeiten nehmen aus verschiedensten Gründen immer weiter ab. Aus Sicht der CDU Merzig ist es sehr gut nachvollziehbar, hier weitere Impulse zu schaffen. Neben der Infrastruktur ("Das Bad"), gibt es seit Jahren hochmotivierte Vereine, welche unseren Jüngsten das Schwimmen beibringen. „Durch den Zuschuss aus dem Sportministerium könnte hier ein zusätzlicher Anreiz geschaffen werden, die Kinder in den Sommerferien, Öffnung der Schwimmbäder vorausgesetzt, an das nasse Element heranzuführen“, findet Jürgen Auweiler, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Merzig, der selbst jahrelang ausgebildeter Rettungsschwimmer war. Daher habe er auch schon Gespräche mit der Geschäftsleitung der Merziger Bäder GmbH geführt, um diesen Weg mit zu begleiten. Ferner erhofft sich Jürgen Auweiler, dass dann das Interesse an der Bewegung im Wasser bei einigen Kindern geweckt wird und die örtlichen Vereine durch Mitgliederzuwachs im Jugendbereich ebenfalls davon profitieren können.

 

Seitens der CDU in der Hochwaldkommune Wadern begrüßt man ebenfalls die Initiative zur Verbesserung der Schwimmfähigkeiten von Kindern und Jugendlichen. „Es ist elementar, dass Kinder die Fähigkeit erlernen, sicher zu schwimmen. Wichtig hierfür sind entsprechende Möglichkeiten im Rahmen des Schulsportes sowie in Kursen von Ehrenamtlern wie der DLRG als auch eine gute Bäderinfrastruktur vor Ort“, so Michael Molitor, stellvertretender Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Wadern. Danken möchte man seitens der CDU Wadern daher an dieser Stelle allen, die sich für die Vermittlung von Schwimmfähigkeit engagieren, sowie dem saarländischen Innen- und Sportminister Klaus Bouillon für die aktuelle Initiative und seinen Einsatz um das Dora-Rau-Bad, für dessen Erhalt er erst kürzlich umfangreiche Mittel zugesichert hat. Auch in Wadern möchte man seitens der CDU das Thema unterstützend begleiten, jedoch lassen sich die Umsetzungsmöglichkeiten für Ferienschwimmkurse vor Ort im Sommer zum aktuellen Zeitpunkt ebenfalls nicht abschätzen.

 

Neben der Förderung von Schwimmkursen unterstützt das Sportministerium durch Zuschüsse auch die Ausbildung von Schwimmlehrerinnen und Schwimmlehrern. Weitere Informationen zur Förderung finden sich unter www.innen.saarland.de.

 

weiter

21.04.2021
- Ziel sind auch mehrere Standorte der Ferien-Schwimmschulen im Landkreis Merzig-Wadern -

Immer weniger Kinder und Jugendliche können sicher schwimmen. Rund 10 % der 10-Jährigen in Deutschland sind keine sicheren Schwimmer. Der Schwimmunterricht, der in der Regel in der 3. oder 4. Klasse der Grundschule stattfindet, kann oft wegen fehlender Schwimmzeiten, teilweise weiter Anfahrtswege und zu wenig Schwimmlehrern bzw. Lehrern mit entsprechender Qualifikation nicht immer umgesetzt werden. Die coronabedingten Schul- und Bäderschließungen haben dieses Problem im vergangenen, wie auch in diesem Jahr, weiter verschärft. Zu erwarten ist, dass hierdurch die Zahl derjenigen Kinder, die nicht sicher schwimmen können, noch deutlich ansteigen wird. Der Merziger Landtagsabgeordnete Frank Wagner hat sich nun gemeinsam mit seinem Kollegen Raphael Schäfer dieser Problematik angenommen. Denn Schwimmen ist nicht nur eine Sportart, die Kinder optimal gesundheitlich fördert und ihnen zugleich Spaß macht. Schwimmen ist vielmehr eine unvergleichbare Überlebenstechnik und wichtig, damit sich Kinder im Ernstfall über Wasser halten können. Daher ist es von außerordentlicher Bedeutung, dass Kinder früh und spielerisch an Wasser gewöhnt werden.

Der enorme Nachholbedarf an Schwimmunterricht, der durch die Corona-Pandemie entstanden ist, kann nicht in den normalen Schulalltag integriert werden – dieser Herausforderung muss vielmehr mit einem zusätzlichen Konzept des Landes entgegengetreten werden. Den Kindern im Grundschulalter, denen aufgrund der andauernden Pandemie, die Möglichkeit Schwimmen zu lernen genommen wurde, muss eine Alternative zum Schwimmunterricht in den Schulen geboten werden. Als Reaktion auf den Ausfall des Schwimmunterrichts an den Schulen setzten sich die beiden Abgeordneten daher für eine finanzielle Unterstützung zur Realisierung von Schwimmkursen in den Sommer- sowie Herbstferien durch das Land ein. Durch diese Kurse könnte sehr vielen Kindern die Möglichkeit geboten werden, in einer kurzen, aber sehr intensiven Zeit ihre Schwimmfähigkeiten von Grund auf neu zu erlernen bzw. zu verbessern. „Kinder, die die kommende Urlaubs-Saison mit ihrer Familie zuhause verbringen werden, sollen die Möglichkeit bekommen, kostengünstig Schwimmkurse zu besuchen“, sagt Frank Wagner. Seit Monaten gäbe es keine Schwimmkurse, keinen Schwimmunterricht in der Schule, durch die geschlossenen Bäder. Die Wartelisten für Schwimmkurse seien mittlerweile riesig, denn die Pandemie habe eine große Dunkelziffer an Nichtschwimmern verursacht. Mit den Ferien-Schwimmschulen soll diese Lücke verkleinert werden und viele Kinder schwimmfähig werden „Uns ist besonders wichtig, dass Fähigkeiten wie Schwimmen durch Corona nicht zu kurz kommen. Im Kinderalter werden die Weichen für viele Fertigkeiten gestellt, die einen das ganze Leben lang begleiten. Im Ernstfall entscheidet schwimmen können oder nicht sogar über das Überleben“, ergänzt Wagner.

Dies ist auch eine große Chance für zahlreiche Kinder im Landkreis Merzig-Wadern. „Wir haben in unserem Landkreis einige Schwimmbäder. Ich habe bereits mit einigen Vereinen, der DLRG und auch Kommunen Kontakt aufgenommen. Hierbei konnte ich viel Zustimmung für die Umsetzung dieses Ferienprojektes erfahren. Unser Ziel muss es sein, dass wir in unserem Landkreis mehrere Standorte der Ferien-Schwimmschulen einrichten. Somit könnten wir vielen Kindern in unserer Region die Möglichkeit geben, dass sie in den Ferien das Schwimmen erlernen.“, so der ausgebildete Sportlehrer Frank Wagner. 

Gemeinsam haben die beiden Landtagsabgeordneten daher mit Innenminister Klaus Bouillon eine Fördermaßnahme für Schwimmkurse mit Geldern aus dem Sportministerium auf die Beine gestellt. „Hier können die Kids in einem zweiwöchigen Intensivprogramm spielerisch das Schwimmen lernen.“ Das Innenministerium bezuschusst die Teilnahme von jedem Kind mit einem festen Budget, so dass der Eigenbetrag sehr gering sein wird. Mit dem Ferienbeginn am 19. Juli sollen die Kurse starten und mit dem Seepferdchen abgeschlossen werden.

Infos zu den Ferien-Schwimmschulen auf einen Blick:

-       Für nicht sicher schwimmende Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 aller Schulformen

-       Ziel der Ferienkurse ist Frühschwimmerabzeichen „Seepferdchen“

-       zweiwöchige Kurse (2x 4-5 Tage) mit 8-10 Unterrichtseinheiten zu je 45-60 Minuten angeboten werden.

-       Teilnehmerzahl pro Kurs idealiter 8 - 12 Kinder (sofern Corona-Maßnahmen dies zulassen

-       Leitung der Kurse u. a. von DLRG-Trainern, Sportlehrern sowie Sportstudenten mit entsprechender Befähigung, pensionierten Sportlehrern, qualifiziertem Personal der Bäderbetriebe und -gesellschaften sowie von qualifiziertem Personal der Schwimmvereine übernommen werden.

-       Zuschuss von Ministerium für Inneres, Bauen und Sport für Kurse mit festem Budget pro teilnehmendem Kind durch Richtlinie zur finanziellen Förderung der Teilnahme von Kindern an Schwimmkursen sowie zur Finanzierung der Ausbildung zu Schwimmlehrerinnen und Schwimmlehrern. Eltern der teilnehmenden Kinder müssen lediglich geringen Eigenbetrag leisten

-       Verbände, Vereine, Organisationen, Kommunen und Bäderbetriebe/-gesellschaften sollen sich um die Bezuschussung zur Durchführung eines Ferienschwimmkurses beim Ministerium für Inneres, Bauen und Sport bewerben können. Das Ministerium gibt einen groben Rahmen zur Durchführung vor, die weitere Organisation obliegt jedoch dem Antragssteller. 

-       Die Antragssteller können gemeinsam mit ihrer jeweiligen Kommune frei entscheiden, wo die Kurse stattfinden sollen (Frei- und/oder Hallenbad).

weiter

16.04.2021
„Wie geht es weiter mit dem ehemaligen VdK-Erholungsheim Haus Sonnenwald in Besseringen?“, so der erste Satz in einem Artikel der Saarbrücker Zeitung zur Sitzung des Stadtrates am 15.04.2021.

Nach dem zweiten Interessensbekundungsverfahren kann festgehalten werden, dass ein großes Interesse am Haus Sonnenwald festzustellen war, 29 Interessenten haben sich an die Verwaltung gewandt und ihr Interesse am Objekt bekundet.

Bis zum Ende der Angebotsfrist wurden insgesamt 8 schriftliche Angebote eingereicht. 5 Interessenten wurden letztendlich zur Vorstellung ihrer Projekte in den Grundstücksausschuss eingeladen.

Sowohl der Ortsrat Besseringen als auch die CDU Stadtratsfraktion haben dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, dass mit zwei Bewerbern intensivere Gespräche bzgl. der Konzepte „Hotel“ und Mischnutzung mit „Hotel, betreutem Wohnen und Gesundheit“ geführt werden sollen.

Aus der Mitte des Ortsrates Besseringen wurde auch klar kommuniziert, dass das Haus Sonnenwald einer neuen Nutzung zugeführt werden soll, so der Ortsvorsteher von Besseringen, zugleich auch Stadtratsmitglied, Axel Ripplinger. Deutlich wurde aber auch, dass auf Basis der vorliegenden Informationen noch keine abschließende Entscheidung für den Bewerber a oder b getroffen werden kann. Deshalb begrüßt es sowohl der Ortsrat Besseringen als auch die CDU Stadtratsfraktion, dass weitere intensive Gespräche geführt werden sollen. Esther Schwarz ergänzt, nicht zulässige Nutzungen, wie beispielsweise reines Wohnen, sind nicht weiter zu verfolgen. Die Vorgaben des Interessensbekundungsverfahrens sind zu beachten, wobei eine touristische Nutzung mit Restaurant/ Gaststätte und angeschlossenem Hotel für den Ort und die Stadt von besonderem Interesse sind.

Dem Wunsch des Rates, dass in einer gemeinsamen Sitzung des Grundstücksausschusses mit dem Ortsrat Besseringen die Vorstellung der weiter konkretisierten Vorhaben durch die Interessenten erfolgt, wird entsprochen.

Des Weiteren wird die Stadt zu gegebener Zeit mittels einer Informationsveranstaltung die Bevölkerung informieren.

CDU Fraktionsvorsitzender Jürgen Auweiler begrüßt ausdrücklich die von Bürgermeister Hoffeld vorgeschlagene Vorgehensweise mit deren Hilfe das Haus Sonnenwald, mit seiner einzigartigen Lage, hoffentlich bald einer neuen Verwendung zu geführt werden kann.

weiter

14.04.2021
Die CDU Merzig ist erfreut, dass die Verwaltung dem Ansinnen des Fachausschusses gefolgt ist, dass freie Parken in Merzig zu erweitern. Nachdem es verschiedene Ideen aus der Politik gab, hat man sich nun in einer der letzten Sitzungen darauf verständigt, das kostenfreie Parken in einigen Bereichen von zwei auf vier Stunden zu verlängern. Da ein kostenfreies ganztägiges Parken nach Ansicht der CDU und des VHG zu einer Besetzung dieser Flächen von Dauerparkern geführt hätte, wurde diese Idee des ganztägigen kostenfreien Parkens von der CDU abgelehnt. Weitere diskutierte Varianten sollten nach Ansicht der CDU zuerst mit den betroffenen Gewerbetreibenden besprochen werden. „Nach mehreren Gespräch von mir mit den Betroffenen wurde eine kostenfreie Parkzeitverlängerung in einigen ausgewählten Bereichen als positiv bewertet.“, berichtet der CDU Fraktionsvorsitzende Jürgen Auweiler. Daher haben wir dieses zum Anlass genommen, diese Möglichkeit nochmals im Fachausschuss zu thematisieren. Da die Verwaltung diese Umsetzung  mit einem geringen Aufwand verwirklichen könnte und auch der VHG dieses Vorhaben unterstütze, folgte man parteiübergreifend dieser Idee. „Somit ist es uns diesmal fraktionsübergreifend gelungen, einen weiteren  Vorschlag zur Unterstützung unserer Gewerbetreibenden in der Pandemie umzusetzen.“ ,findet Jürgen Auweiler.

 

Hintergrund:

Die Erweiterung des kostenfreien Parkens soll auf folgenden Parkflächen gelten: Baltes-Parkplatz gegenüber der Stadthalle, Parkplatz Viehmarkt, Parkplatz „Blättelborn“, auf dem Parkplatz Ecke Josefstraße, sowie auf Parkflächen in der Fischer-, Pferde-, Propstei-, Quer- und Torstraße, in der Straße „Am Seffersbach“, beim Parkdeck Powei unten, in der Tiefgarage Schwarzenbergstraße und auf den Parkplätzen Kirchplatz/Vereinshaus Merzig sowie teilweise in der Straße „Am Werthchen“ und der Josefstraße.

weiter

14.04.2021

Am Donnerstag, 22. April findet von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr die Bürgersprechstunde „Redezeit“ des Landtagsabgeordneten Frank Wagner statt. Aufgrund
der aktuellen Situation findet die „Redezeit“ als Telefon- bzw. Videosprechstunde statt.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben bei diesem Termin die Möglichkeit, ihre Anliegen & Ideen direkt anzusprechen.
Es wird um eine kurze Anmeldung gebeten: unter Telefon: 06861- 2151  oder per Mail an f.wagner@cdu-fraktion-saar.de

Per Mail werden nach der Anmeldung die Zugangsdaten inklusive der genauen Uhrzeit übermittelt.

weiter

05.04.2021
Der Ausbau der Nordsaarlandstraße liegt den Menschen im Grünen Kreis sehr am Herzen! Nach Worten des BUND-Saar Vorsitzenden Hassel, der für die Einstellung des Projektes geworben hat ergreifen nun 3 Ortsvorsteher für die Menschen das Wort!

Jahrelang wurde gezielt an der Umsetzung des Projektes Nordsaarlandstraße gearbeitet. Es gab viele Versuche, Gutachten, Planungen und immer wieder Rückschläge. Nun, wo ein Silberstreif am Horizont erkennbar wird, wo aktiv das Projekt vorangetrieben wird, wo Annegret Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin die Streckenführung über das Gelände der Bundeswehr nicht mehr wie ihre Amtsvorgänger kategorisch ausschließt und auch positive Signale von Seiten der Landesregierung kommen, wird das Projekt massiv vom BUND torpediert. Dies wollen die Ortsvorsteher von Losheim: Stefan Palm, Bachem: Johannes Kautenburger und Merzig: Alexander Boos so nicht stehen lassen. Ihrer Meinung nach führt der Ausbau nicht, wie BUND Saar Chef Hassel in der SZ vom 24.03.2021 ausgeführt hat, zu mehr Verkehr auf den Straßen, sondern trägt massiv zu einer Entlastung der durch Unfallgefahr, Verkehrslärm und Abgas geschundenen Stadt- und Ortskerne bei.  Ob es zu einer Erhöhung des Verkehrsaufkommens auf der zukünftigen Nordsaarlandstraße kommt, ist nicht sicher! Sicher jedoch ist, dass das Verkehrsaufkommen in den Orten entlang der jetzigen Strecke deutlich zurückgehen wird. Nicht vergessen sollte man außerdem die massiven Straßen, Kanal und Gebäudeschäden, die aktuell durch den Schwerlastverkehr innerhalb der Ortschaften entstehen.

Johannes Kautenburger: „Wir Ortsvorsteher bieten Herrn Hassel und jedem Kritiker des Projektes gerne an, sich einmal zur Hauptverkehrszeit mit uns in Merzig, Bachem oder Losheim an die Straße zu stellen und die Situation auf sich wirken zu lassen. Es würde schnell klar werden, welche Vorteile die Nordsaarlandstraße für die Bürgerinnen und Bürger mit sich bringt.“

„Natürlich ist Umweltschutz ein wichtiges Thema. Hierauf sollte und wird bei den Planungen einer zukünftigen Nordsaarlandstraße besonders geachtet werden, jedoch dürfe man nicht vergessen, dass auch der Mensch zur Umwelt und Natur gehört. Umweltschutz ist auch Menschenschutz. Der Schutz der Gesundheit der Mitbürgerinnen und Mitbürger hat für mich oberste Priorität“, so Stefan Palm, Ortsvorsteher von Losheim und erster Beigeordnete der Gemeinde Losheim am See.

„Jeden Morgen und jeden Abend kämpft sich ein Bandwurm aus Fahrzeugen durch unsere schöne Stadt. Oftmals sind es Pendler auf dem Weg zur Arbeit und zurück. Die Bürgerinnen und Bürger ertragen dies nun schon seit vielen Jahren. Der Schwerlastverkehr nimmt gleichzeitig immer weiter zu. Große LKWs bringen die Häuser der Anwohner entlang der Strecke regelmäßig zum Erheben. Ein passieren der Straßen ist ohne Ampel oder Fußgängerüberweg nicht mehr möglich. Mein Herzenswunsch wäre es, im Sinne der Bürgerinnen und Bürger und gleichzeitig  im Sinne der Wirtschaft zu entscheiden. Die Nordsaarlandstraße würde den Landkreis Merzig- Wadern als Wirtschaftsstandort attraktiver machen, Pendlern kürzere Fahrzeiten bescheren und gleichzeitig die Bevölkerung von Lärm und Gestank befreien“, so Alexander Boos, Ortsvorsteher von Merzig.

Im Sinne der Bürgerinnen und Bürger fordern Stefan Palm, Ortsvorsteher und erster Beigeordneter von Losheim, Johannes Kautenburger, Ortsvorsteher von Bachem und Alexander Boos, Ortsvorsteher von Merzig gemeinsam, dass mit Nachdruck weiter an dem Projekt gearbeitet werden soll, um möglichst zeitnah mit der Umsetzung starten zu können.

weiter

04.04.2021

Der Herr ist auferstanden! –
Er ist wahrhaftig auferstanden!

 

Wir freuen uns, dass wir bei unserer diesjährigen Osteraktion fast einhundert Kindern im gesamten Stadtgebiet eine kleine Osterüberraschung bringen konnten bzw. noch bringen.

 

Vielen DANK daher für die vielen Zusendungen, aber auch ein herzliches Dankeschön an die vielen Helferinnen und Helfer, die zu diesem tollen Erfolg beigetragen haben.

 

weiter

22.03.2021

Die saarländische Gesundheitsministerin, Monika Bachmann, war Gast bei der dritten online-Dialogveranstaltung des CDU-Stadtverbandes Merzig in diesem Jahr. In ihrem Bericht ging Monika Bachmann auf die aktuelle Corona-Situation ein und informierte über die umfangreiche Arbeit des Gesundheitsministeriums: „Die Pandemie ist im Herbst mit voller Wucht zurückgekehrt. Große Hoffnung setzen wir jetzt mit aller Entschlossenheit in das Impfen und die umfangreiche Test-Strategie des Landes. Auch wenn es beim Impfen insgesamt in Deutschland ein schwieriger Start war, bin ich sehr zuversichtlich, dass in den kommenden Wochen deutlich mehr Impfstoff zur Verfügung stehen wird. “
Am Freitag, 19. März fand traditionell zum Josefstag ein sozialpolitisches Format des CDU-Stadtverbandes Merzig statt. Aufgrund der aktuellen Situation wurde in diesem Jahr ein digitales Format gewählt. Gesendet wurde aus dem zu Beginn des Jahres eingerichteten online-Studio und die Mitglieder schalteten sich als Videokonferenz aus ihren Büros und Wohnzimmern hinzu.  
Der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Jürgen Auweiler begrüßte die Ministerin sowie die zugeschalteten Gäste aus den anderen Gemeindeverbänden des CDU-Kreisverbandes. Auweiler bedankte sich bei allen Mitgliedern für die tolle Unterstützung in den vergangenen Wochen. „Besondere Zeiten erfordern besondere Formate. Uns ist es natürlich auch in diesem Jahr wichtig, gemeinsam mit euch unsere Traditionsveranstaltung zum Josefstag durchzuführen.“, so der Stadtverbandsvorsitzende. Die Moderation der Veranstaltung übernahm der Merziger Landtagsabgeordnete Frank Wagner. „Wir haben in den vergangenen Wochen bereits mehrere innovative digitale Formate auf den Weg gebracht. Wir wollen diesen Weg fortsetzen und als CDU Merzig zeigen: wir sind modern, innovativ und digital“, so Frank Wagner.

In ihrem Eingangsstatement ging Monika Bachmann auch auf die aktuelle Diskussion um den Impfstoff von Astrazeneca ein. „Es war sehr wichtig, dass es eine umfangreiche Überprüfung gab. Wir können nun beruhigt die weitere Verimpfung mit Astrazeneca fortsetzen. Im April werden dann auch die saarländischen Hausärzte in das Impf-Konzept einsteigen.“  Nun wurden zahlreiche Fragen von den Mitgliedern gestellt, die die Gesundheitsministerin in Ruhe beantwortete. Dazu wurden die Mitglieder von zu Hause aus innerhalb der Videokonferenz hinzugeschaltet.

Abschließend zeigte sich Frank Wagner sehr erfreut über die gute Resonanz an dieser digitalen Dialogveranstaltung. Insgesamt nahmen über 40 Mitglieder und Gäste der CDU Merzig an der online-Veranstaltung teil. Ein besonderer Dank galt dem Kreistagsmitglied Michael Gillenberg für den technischen Support. Die nächsten Veranstaltungen des CDU-Stadtverbandes sind bereits geplant. So findet im April eine weitere online-Veranstaltung zum Thema Bildung statt und in der Osterwoche wird der Stadtverband eine Mitmachaktion für Kinder durchführen.

weiter

19.03.2021

Wie bereits im letzten Jahr, so steht das Osterfest 2021 leider wieder im Zeichen der Corona-Pandemie. Doch sollen vor allem auch die Kleinsten vom Osterhasen nicht im Stich gelassen werden – und diesmal erhält jedes Kind eine tolle Osterüberraschung der CDU Merzig!

 

Im Vorjahr haben wir unsere regionale Wirtschaft mit der Verlosung von VHG-Gutscheinen unterstützt. In diesem Jahr möchten wir ebenfalls regionale Geschäfte aus Merzig unterstützen.

 

In diesem Jahr heißt es: Alle Kinder aus dem Stadtgebiet der Kreisstadt Merzig sind herzlich eingeladen, uns ihr ganz persönliches Osterkunstwerk zukommen zu lassen, um am Osterwochenende eine kleine Osterüberraschung u.a. mit Produkten von Siegtruds-Schokoladen in einer praktischen Stofftasche von Dekoba Werbung GmbH vor der Tür zu finden.

 

Und so geht’s:

 

Malt oder bastelt ein Osterbild.

Schickt uns davon bis Gründonnerstag (1. April) ein Foto per E-Mail oder per Post zu.

Gebt Euren Namen und die Adresse mit Stadtteil in Merzig an.

Freut euch am Osterwochenende auf Eure ganz persönliche Überraschung von unseren Osterhasen!

 

Die CDU Merzig erbittet Eure Zusendungen unter: juergenauweiler@arcor.de oder an CDU Merzig z.Hd. Jürgen Auweiler, Bahnhofstr. 49, 66663 Merzig

 

Wir freuen uns schon jetzt auf zahlreiche Fotos und wünschen viel Spaß bei der Aktion, sowie weiterhin viel Kraft, Geduld und vor allem Gesundheit.

 


weiter

11.03.2021
„Support your Merzig“, unter diesem Slogan rief die JU Merzig Ende Januar 2021 eine Aktion zur Unterstützung des Merziger Einzelhandels ins Leben. Die jungen Leute sahen die angespannte Lockdown-Siuation der Geschäfte in der Merziger Innenstadt kritisch und fasten spontan den Entschluss, hierbei unterstützend tätig zu werden.

Schnell war dann auch die Idee entstanden, Taschenschirme, Jutebeutel, Tassen und Einkaufstaschen im Raum Merzig zu verkaufen und den vollen Erlös aus der Aktion dem Verein für Handel und Gewerbe in Merzig als Spende zukommen zu lassen. Man packte natürlich selbst mit an und konnte insgesamt eine Summe von 1.200,00 € sammeln, die die jungen Politiker am Donnerstag, den 04.03.2021, an den Vorsitzenden des VHG, Herrn Peter Schill, übergeben konnten. „Natürlich sind wir froh, dass wir einen vierstelligen Betrag weitergeben können! Uns ist auch bewusst, dass es derzeit schwierig ist Spender zu finden. Gerade deshalb wollen wir uns auch auf diesem Weg nochmals bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Aktion bedanken. Besonders freut uns, dass wir neben dem Geld auch für positive Stimmung in der Stadt sorgen konnten,“ resümiert Maximilian Doll, Vorsitzender des JU Stadtverbandes Merzig. Einen besonderen Dank sprach er auch gegenüber Konrad Bauer von Dekoba Werbung GmbH für die tatkräftige Unterstützung aus. In den letzten Tagen hat das JU-Team alle Bestellungen verteilt. Der junge Lieferdienst durfte dabei sogar über die Stadtgrenzen hinaus fahren, weil die Unterstützer nicht nur aus Merzig kamen, sondern man habe sogar aus Nonnweiler, Völklingen, Saarbrücken, Schmelz und Weiten Bestellungen erhalten hatte.  Dies zeigt die breite Beachtung der Aktion.

Peter Schill konnte bei der Spendenübergabe auch bereits berichten, was mit dem Geld passieren wird: „Der Betrag wird in das nächste Gewinnspiel des VHG fließen und somit auch allen Spendern wieder zur Verfügung gestellt werden.“ Im Namen des VHG bedankte er sich bei den jungen Politikern für die Unterstützung und das Engagement.

 

 

 

weiter

01.03.2021

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir unsere Reihe an Online-Veranstaltungen weiter fortführen. Es ist uns gelungen zu unserem traditionellen Treffen am Josefstag unsere

 

Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie,

Frau Monika Bachmann

 

für unsere erfolgreiche Veranstaltungsreihe zu gewinnen. Thema wird diesmal "Corona – uns was kommt danach?" sein.

Beginn der Veranstaltung ist am Freitag, den 19.03.2021 um 18:00 Uhr per WebEX (Zugangsdaten unter juergenauweiler@arcor.de)


Nach einem Impulsvortrag von Monika Bachmann wird Frank Wagner, MdL zusammen mit der Ministerin und Ihnen in die Diskussion gehen.


Wir freuen uns mit Ihnen auf eine weitere Online-Veranstaltung der CDU Merzig.

weiter

23.02.2021
  • MERZIGER BONUS-GUTSCHEIN BESCHLOSSEN!
    Unterstützung für Kunden und Betriebe kann fließen.
    Vielen Dank an das Team der Stadtverwaltung um Bürgermeister
    Marcus Hoffeld und Nadja Pastorcic. Danke an alle Beteiligten und Unterstützer! Schade, dass die Fraktion der Grünen diesen Vorschlag nicht unterstützt hat.
    Beispiel: Sie kaufen für 100€ einen Gutschein im Wert von 120€!
    Der Merziger Stadtrat hat heute den Merziger Bonus-Gutschein beschlossen. Merzig unterstützt Kunden, Betriebe und Gewerbetreibende mit 200000€. Kunden können Gutscheine erwerben und erhalten 20% aus dieser Summe als Bonus.
    Es werden Gutscheine in der Höhe:
    10 EUR / 25 EUR / 50 EUR / 100 EUR /
    150 EUR / 200 EUR angeboten.
    Maximaler Gutscheinbetrag je Kunde: 200 EUR
    (auch Erwerb mehrerer Gutscheine möglich, z.B. 4 x 50 EUR)
    Gutscheinverkauf - Verkaufszeitraum - 01.03.2021 – 01.05.2021
    Gutscheinverkauf - Verkaufsstellen
    - Tourist-Info der Kreisstadt Merzig
    - Stadthalle Kreisstadt Merzig
    - Hauptstelle Schankstraße der Sparkasse Merzig-Wadern
    (Ausgeschlossen sind: SB-Warenhäuser, Discounter, Bäckereien, Metzgereien, Getränkecenter, Tankstellen, Apotheken, Drogeriemärkte, Tierfutterhandel, Spielstätten, Handwerksbetriebe)
    Die Gewerbetreibenden, die teilnehmen möchten, melden sich per Teilnahmeformular ab 23.02.2021 dazu an (Teilnahmeformular unter www.merzig.de einsehbar / Rundmail an alle Gewerbetreibenden / Infos über Presseverteiler)
    Pro Einkauf sind Gutscheine bis max. 200,-€ einlösbar, Restbetrag kann nicht bar ausgezahlt werden
    Gutschein wird bei Einlösung von Betrieb mit Datum versehen. Übersicht über die Annahmestellen Jederzeit aktuelle Liste unter www.merzig.de einsehbar
    Einlösung Gutscheine
    - Aktionszeitraum bis 31.05.2021 (Zeitraum kann
    ggf. verlängert werden)
    - Der Gutscheinbetrag (ohne Bonus) kann 3 Jahre eingelöst werden
    - Der Bonusbetrag verfällt bei Nichteinlösung am 01.06.2021
    Verrechnung Gutscheine
    - Gewerbetreibende können Ihre Gutscheine bei der Kreisstadt Merzig oder der Sparkasse Merzig-Wadern
    einlösen (bis zum 04.06. inklusive Bonus, anschließend der Gutscheinbetrag)
    Begleitende Maßnahmen:
    - Presseartikel
    - Anzeigen
    - Kampagne Social Media
    - Plakate und Aufkleber für teilnehmende Betriebe
     
     
weiter

21.02.2021
Andere Zeiten verlangen andere Formate!
Wir konnten online mit Markus Uhl MdB diskutieren und trotzdem gemeinsam essen.

Jürgen Auweiler machte den Auftakt und richtete den Blick auf die Stadt-, Landes- und Bundespolitik. Er zeigte auf, wer mit Mut und Ideen unsere Stadt nach vorne bringt. Trotz Seitenhieben lobte er aber das gute Klima in der Stadt, zu welchem Bürgermeister Marcus Hoffeld mit immer wieder sehr guten Ideen elementar beiträgt!
 
Maximilian Doll berichtete in seinem Grußwort vom Erfolg der JU-Kampagne "Support your Merzig"! Ein herzliches Dankeschön an die Junge Union Merzig, die wieder einmal einen sehr großen Anteil zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen hat!
 
Nach einem kurzen Grußwort von Alexander Boos, indem er auf der einen Seite den Zusammenhalt in unserer schönen Stadt erläutert hatte, andererseits aber auch auf das Störfeuer von wenigen anderer Couleur eingegangen bin, hielt unser Generalsekretär der CDU Saar, Markus Uhl seine Ascherdonnerstagsrede. Corona, Digitalisierung, Wirtschaft, Handel und Zusammenhalt waren die Themen!

Markus Uhl  zeigte hier wieder einmal, dass ihm die Sorgen und Nöte der Menschen am Herzen liegen. Danach wurden Fragen gestellt und diskutiert.
Zum Abschluss erklärten die Vertreter der CDU, dass wir schon viele Krisen überwunden haben und auch jetzt gemeinsam für die Bürgerinnen und Bürger voran gehen werden.
 
In diesem Jahr war alles anders!
 
Wir freuen uns bereits jetzt auf unser traditionelles Ascherdonnerstagstreffen 2022 in der Fellenbergmühle.

Danke an Michael Gillenberg für die technische Unterstützung.
weiter

13.02.2021
Genehmigter Haushalt spiegelt aus Sicht der CDU viele Punkte wider, welche wir in der Vergangenheit zugesagt haben.
WICHTIGE !!!! Investitionen 2021 trotz angespannter Lage:
 
 
KINDER UND FAMILIEN
Investitionen in KiTa/Grundschulen. Hier liegt ein Schwerpunkt der städtischen Investitionen
 
 
SPORT- UND KULTURSTADT MERZIG
Weiterer Umbau Blättelbornstadion
Sanierung Sportlerheim Besseringen
Verbesserung Infrastruktur im Sport- und Freizeitpark
 
 
HEIMAT ERLEBBAR MACHEN – UNSERE STADTTEILE WERDEN WEITERENTWICKELT
Haushalts-Ansatz Stadtteilentwicklung je 50.000,- € in den folgenden 3 Jahren
Erwerb/Abriss nicht erhaltungswürdiger Bausubsubstanz
Dorfentwicklungskonzept
Investitionen für unsere Feuerwehren


DIE INNENSTADT NACH VORNE BRINGEN
Gewerbefläche Gipsberg Nord
Seffersbachbereich aufwerten
Mobiliar Innenstadt erneueren


FÜR DIE STADT- UND STADTEILE
Umbau zu barrierefreien Haltstellen
Anmietung Geschwindigkeitsmessgerät
Erneuerung Baubetriebshof
Förderung Radverkehr
Förderung Gewerbe/Handel/Dienstleister mit 200.000,- E ggf. Aufschlag
 
….viele weitere gute Projekte würden den Rahmen sprengen!
 
Wünsche haben wir sicherlich noch viele, wir wollen eine seriöse Finanzierung ausgeglichen mit verfügbaren Mitteln
Versprochen und gehalten!
weiter

10.02.2021
CDU-Fraktion begrüßt den bisherigen Weg der Verwaltung, wie der Einzelhandel, die Gastronomie und die Dienstleister im Rahmen verschiedener Kampagnen unterstützt werden.

CDU-Stadtratsfraktion unterstützt insbesondere den neusten Vorstoß der Verwaltung mit dem vorgestellten System der Gutscheine den Merziger Handel auch nach dem Lockdown zu unterstützen. Die nun vorgeschlagenen Haushaltsmittel i.H.v. 200.000,- € sollen einen weiteren Anreiz setzten den Merziger Handel sowie die Gewerbetreibenden und Dienstleister aus der Krise zu helfen. Ein Bonus von 20-25% auf einen Gutschein durch die Verwaltung zeigt aus unserer Sicht wieder einmal die Kreativität der Merziger Verwaltung im Kampf für eine Stärkung in und nach der Krise. 
 “Dabei kommt es der CDU in der Ausgestaltung der Richtlinien im nächsten Fachausschuss darauf an, hier nur diejenigen zu unterstützen welche in der Phase des Lookdowns ihr Geschäfte nicht öffnen konnten. Im Klartext bedeutet dieses u.a. für uns, dass die großen Lebensmitteldiscounter, Getränkehändler etc. nicht von diesem Gutscheinsystem profitieren sollen.” sagt der Fraktionsvorsitzende Jürgen Auweiler. 
Wir werden darüber hinaus für unsere lokalen Händler, Gastronomen und Dienstleistern überlegen, diese Mittel bei weiterem Bedarf zukünftig auch aufzustocken, da ein gesunder Handel und Gastronomie unsere Gesamtstadt lebenswert erhalten. “Jetzt an der falschen Stelle zu sparen wäre daher fatal und würde die lokale Krise noch weiter verschärfen.” sind sich die Vertreter der CDU einig. 
In der Stadtratssitzung am 10.02.2021 stehen noch weitere Themen und Anträge auf der Tagesordnung, zu denen die CDU-Fraktion geschlossen folgende Positionen vertritt. 
 In der momentanen schwierigen Situation möchten wir besonders betonen, dass 

  • Gemeinsam ein tragfähiges Konzept Handel 3.0 beschlossen worden ist. 
  • Die Wirtschaftsförderung und das Stadtmarketing eine beispielhafte Arbeit in den Vorjahren und zu Pandemiezeiten geleistet haben, wie zum Beispiel: 
    • „Digitales Schaufenster“ 
    • „Merzig macht Mut“,  
    • „Lokal Kaufen – Gutes tun“ und  
    • „Handel mit Charakter“.  
  • In den Medien darüber informiert wurde, dass die Verwaltung nicht erst seit kurzem die Geschäftsinhaber/Gastronomen im gesamten Stadtgebiet berät, sondern auch Anzeigen in Printmedien schaltet, den Aufbau von Abhol- und Lieferservice, sowie den regionalen Onlinehandel unterstützt. 

 Diese bisherigen guten Maßnahmen der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Hoffeld an der Spitze wurden bereits von anderen Kommunen erfolgreich kopiert!  
 Begrüßenswert ist, dass die Stadtverwaltung unabhängig von gestellten Anträgen ständig über die eingeleiteten Anfragen und deren Entwicklungen informiert und für die notwendige hohe Transparenz beiträgt. 
Einen Antrag der Opposition bereits erfolgreich eingeleitete Maßnahmen einzuleiten wird von uns als wahltaktisches Manöver angesehen und daher nicht unterstützt! 
Trotzdem ist das Gute der Feind des Besseren, sodass man gute Ideen und Erfahrungen unabhängig vom Urheber zum Wohle unserer Stadt und deren Bürgerinnen und Bürger einbringen muss. In einer bereits lange vorher angekündigte Online-Veranstaltung des CDU-Ortsvorstehers Alexander Boos am gestrigen Tage wurden gemeinsam mit den Beteiligten weitere Herausforderungen und Ideen ausgetauscht. Diese werden wir ebenfalls in den politischen Raum einbringen. 
Die Zeit während und NACH der Pandemie muss gemeinsam angepackt werden! 
Wir bekräftigen nochmals unser Anliegen, die Ungerechtigkeiten in den bisherigen Verordnungen zu beseitigen.  Hierbei muss insbesondere das „Schwerpunktprinzip“ der Discounter im Vergleich zum regionalen Einzelhändler fairer gestaltet werden und die zeitnahe Wiedereröffnung der Dienstleister und Gastronomen mit den bereits verwirklichten Hygienekonzepten betrachtet werden. 
Darüber sollen weitere Möglichkeiten welche unsere Gewerbetreibenden, Dienstleister und Gastronomen stärken von Seiten der Verwaltung mit den Betroffenen weiterentwickelt bzw. im zuständigen Fachausschuss zeitnah vorgestellt und umgesetzt werden. 
Ein kostenfreies Parken in der gesamten Innenstadt wie vom politischen Mitbewerber beantragt ist aus unserer Sicht völlig unzweckmäßig, da dann Dauerparker kostenfreie Abstellmöglichkeiten hätten welche die innenstadtrelevanten Parkplätze belegen. Hier wäre eine weitere Schwächung der innerstädtischen Gewerbetreibenden zu erwarten. 
Eine komplette Verschiebung der Haushaltsmittel aus dem Bereich Stadtmarketing würde dazu führen, dass nach möglichen „Lockerungen“ Veranstaltungen in der Innenstadt nicht mehr stattfinden. Gerade diese haben in der Vergangenheit sehr deutlich dazu beigetragen, Kunden und Gäste in die Innenstadt zu bringen und die Attraktivität der Kreisstadt über die regionalen Grenzen hinaus bekannt zu machen.  
Davon haben Handel, Gastronomie und Dienstleister stets profitieren können! Ferner werden diese Veranstaltungen ausdrücklich von allen gewünscht, dieses wurde im gestrigen Onlinedialog auch deutlich zum Ausdruck gebracht. Eine komplette Absage gegen den Willen der Betroffenen wird daher von der CDU ebenfalls nicht unterstützt. Wir erinnern hier auch gerne nochmals an die erfolgreichen Veranstaltung der verschiedenen Akteure im Vorjahr. 
Bemerkung: 
Das Handelsforum hält zwei Phasen NACH dem Lockdown für wahrscheinlich: 
1.        Phase: Plankauf – nicht unbefangener Kauf von „Pflichtware“  
2.        Phase: Erlebniskauf – massiver Anstieg der Frequentierung  

  • Hier die Mittel Stadtmarketing für 2021 wie vom politischen Mitbewerber gefordert komplett umzunutzen wäre fatal, da gerade unsere Merziger Innenstadt vom Erlebniskauf profitiert! 

Mit dem gemeinsam beschlossenen Konzept Handel 3.0 zur Stärkung des Merziger Gewerbetreibenden wurden bisher gute Erfahrungen gemacht. Einer Weiterentwicklung steht die CDU Fraktion nicht entgegen, da insbesondere Erfahrungen  der Corona-Pandemie mögliche Herausforderungen verdeutlicht haben. Hier sehen wir insbesondere eine Weiterentwicklung des bereits erstellten digitalen Schaufensters als weitere Möglichkeit an. 
CDU beantragt, dass die Stadtverwaltung in den nächsten zuständigen Fachausschüssen darüber informiert wie 

  • Das bereits erstellte „Digitale Schaufenster“ für alle Betroffenen in der Gesamtstadt und weitere unterstützende Maßnahmen der Verwaltung angenommen wurden und ggf. weiterentwickelt werden können, da wir in diesem Bereich eine echte Zukunftschance sehen. 
  • Veranstaltungen zur Stärkung der Innenstadt (nach möglichen Reduzierungen der jetzigen pandemiebedingten Einschränkungen) auch im Jahr 2021 durchgeführt werden können, 
  • Haushaltsmittel im Bereich Stadtmarketing für unterstützende Maßnahmen während und nach dem Lockdown /der Pandemie umgeschichtet werden können, 

umso in der Phase des Lockdowns/der Pandemie und danach Handel, Gewerbe und Gastronomie bestmöglich zu unterstützen und gemeinsam mit den Betroffenen ein Konzept mit Perspektiven zu entwickeln. 
Darüber hinaus beantragt die CDU Stadtratsfraktion die Möglichkeit zum kostenfreien Parken für zwei Stunden in der Innenstadt für das Jahr 2021 zu schaffen, ein mögliches Konzept in der nächsten Fachausschusssitzung vorzustellen und in der darauffolgenden Stadtratssitzung zur Abstimmung zu stellen. 
Der CDU kommt es insbesondere darauf an, dass unsere Anregungen nicht ohne Einbindung der Betroffenen im Stadtrat final verabschiedet werden, sondern zügig aber ausführlich mit allen Beteiligten im zuständigen Fachausschuss beraten und dann im Sinne aller Beteiligten umgesetzt werden. 
Wir würden es den betroffenen Unternehmen wünschen, wenn alle politischen Vertreter diesen gemeinsamen Weg gehen und nicht die Gremien und die Betroffenen kurzfristig vor eine finale Entscheidung stellen würden. Hier gehen die CDU und der Bürgermeister ja mit gutem Beispiel voran. Deshalb werben wir auch weiterhin für ein parteiübergreifendes gemeinsames Vorgehen und die Entwicklung eines weiteren Gesamtpaketes.  
Abschließend unterstützen wir den gemeinsamen seriösen Weg der Verwaltung mit den Betroffenen und vertrauen auch zukünftig auf die vorausschauende Arbeit von Bürgermeister Hoffeld mit seinem Team und unseren engagierten Händlern und Gastronomen.  
Die gerade in diesen Zeiten benötigte „Beinfreiheit“ werden wir zum Wohle unserer Gesamtstadt weiterhin der Verwaltung gewähren! 
Gemeinsames Ziel muss eine Verbesserung der Situation im Lock-Down und danach sein! 
Weitere Anregungen können sehr gerne an die CDU gesendet werden. Kontakt: info@cdu-merzig.de

weiter

10.02.2021
Es wurden die Richtlinien zur Mittelverteilung festgelegt. Lasst uns gemeinsam für unsere Stadtteile Projekte ins Leben rufen, um unsere Heimat noch erlebbarer zu machen!
Nachdem der Stadtrat in seiner Sitzung am 12.11.2020 den Antrag der CDU Stadtratsfraktion einstimmig beschlossen hatte, in den Haushalten 2021 bis 2023 Mittel von jeweils 50.000 € (insgesamt 150.000 €) zu veranschlagen, sprach sich der Hauptausschuss am 02.12.2020 dafür aus, dass die Fraktionen bis zum 14.01.2021 Richtlinien und Vorgaben als Basis für die Beratung in den städtischen Gremien erarbeiten, nach denen sich die Verteilung der Mittel für die Stadtteile zukünftig richtet.
Innerhalb dieser Frist haben die CDU- und SPD-Stadtratsfraktionen einen gemeinsamen Vorschlag (siehe Bild) eingereicht. Die übrigen Parteien haben keine Vorschläge gemacht.
Aufgrund der Pandemiebedingungen hat der Hauptausschuss heute auch mehrheitlich unseren Vorschlag mitgetragen, die Frist zur Einreichung der Anträge bis zum 30.06.2021 zu verlängern!
weiter

06.02.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich möchte Sie hiermit sehr herzlich zur Onlineveranstaltung am

Dienstag, 09.02.2021 um 18:30 Uhr in MS-Teams einladen.

 

Corona-Lockdown! Was nun? Handeln, Wirtschaften, Leben!

 

Die Coronakrise hat das öffentliche Leben noch immer fest im Griff. Geschäfte, Gastronomie, Handel und Gewerbebetriebe sind entweder geschlossen oder arbeiten unter extrem erschwerten Bedingungen. Das öffentliche und private Leben ist heruntergefahren.
Haben Sie Ideen? Vorschläge? Fragen? Impulse?

Der CDU-Ortsverband Merzig lädt am Dienstag den 09.02.2021 um 18:30 zum Onlinedialog ein. Diskutieren Sie gemeinsam mit Marcus Hoffeld CDU-Kreisvorsitzender, Peter Schill Vorsitzender des Vereins für Handel und Gewerbe Merzig, dem Mediziner Dr. Detlef Nikolaus Hans und dem CDU-Ortsverbandsvorsitzenden und Ortsvorsteher von Merzig Alexander Boos die aktuelle Corona-Situation. Den Link zur Veranstaltung finden Sie auf der Facebookseite des CDU Ortsverbandes Merzig, alternativ kann Ihnen der Zugangslink auch per Email zugesendet werden. Hierzu senden Sie eine Email mit dem Betreff „Onlinedialog“ an:

boos@boos-alexander.de

 

Link zur Veranstaltung:

 

https://teams.microsoft.com/l/meetup-join/19%3ameeting_YTE0OTY3Y2EtYzRiOC00ZTgyLWI0YTktNzQ1YmVmNTlkMjU4%40thread.v2/0?context=%7b%22Tid%22%3a%22498fa05c-249a-4b23-a904-30381733ace2%22%2c%22Oid%22%3a%221534ce2d-b50a-49dc-bf1f-dd7d2f21d937%22%7d

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Alexander Boos

weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Annegret Kramp-Karrenbauer Angela Merkel bei Facebook Annegret Kramp-Karrenbauer bei Facebook
© CDU Stadtverband Merzig  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 93404 Besucher