Neuigkeiten
07.07.2021, 10:05 Uhr
CDU und SPD im Merziger Stadtrat ziehen positive Halbzeitbilanz ihrer Arbeit für die Stadt Merzig und ihre Stadtteile
Positive Entwicklung der Kreisstadt Merzig in vielen Bereichen

Die Stadtratsfraktionen von CDU und SPD im Stadtrat Merzig schlossen vor zwei Jahren eine Vereinbarung für den Zeitraum der Legislaturperiode 2019 – 2024 mit dem Ziel, durch eine verlässliche und dauerhafte Kooperation der beiden Fraktionen in den städtischen Gremien die im Wettbewerb mit anderen Kommunen stehende Kreisstadt Merzig weiterzuentwickeln gemeinsam in Verbindung mit Bürgermeister Marcus Hoffeld  und dem neuen Beigeordneten Christian Bies. Dabei sind nach wie vor für beide Partner aktive Bürgerbeteiligung, Sicherung des Standortes als Mittelzentrum, Festigung sowie Ausbau der Lebensqualität durch Stärkung und Förderung von Handel, Sicherung und Gewinnung von Arbeitsplätzen und generationsübergreifende soziale Strukturen und Verbesserungen im Einklang mit dem Natur- und Klimaschutz gemeinsame Leitlinie.

Nun ziehen Martina Holzner (SPD) und Jürgen Auweiler (CDU) in einer gemeinsamen Presseerklärung nach zwei Jahren ihrer erneuten Zusammenarbeit ein positives Resümee ihrer reibungslosen Kooperation.


Gleich mehrere Punkte haben sich zur Verbesserung der Lebensqualität in der Gesamtstadt bereits bewährt. Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Jürgen Auweiler, hierzu: „Bereits in der letzten Legislaturperiode haben beide Fraktionen einen gemeinsamen Vorstoß unternommen, verantwortungsvoll mit Baugrundstücken und sanierungsbedürftigen Immobilien in unseren Ortschaften umzugehen. Aus unseren Anträgen haben wir zusammen mit der Verwaltung ein Projekt auf den Weg gebracht (6-Säulen-Modell), welches nun in dieser Periode weiter mit Leben gefüllt wird. Neben der innerörtlichen Erschließung neuer Baugrundstücke wurden Mittel bereitgestellt, um erste „Schrottimmobilien“ zu erwerben und die Ortskerne attraktiver zu gestalten.“  Weiterhin wird wichtig sein, dass wir den sozialen Wohnungsbau/ Mietwohnungsbau nach unserem neuen Leitfaden, weiter ausbauen und alle Möglichkeiten, die wir hier haben, ausschöpfen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist für die beiden Fraktionen die Stärkung der Stadtteile. Unsere Dörfer sind bildlich gesprochen die Adern der Kernstadt und sind uns sehr wichtig so Auweiler und Holzner. Die Besonderheit der Kernstadt mit ihren Stadtteilen macht unser Merzig so lebens- und liebenswert wie es ist. Deshalb ist es gut und richtig, dass auch in die Stadtteile investiert wird. Hier werden jährlich 50.000 Euro zusätzlich als Budget für die Dörfer zur Verfügung gestellt. Die erste Bewerbungsphase endet im 2. Quartal dieses Jahres, so das erste Projekt und Ideen schon in diesem Jahr umgesetzt werden.

 

In der Stadt selbst soll es auch 2021 weitere Entwicklungen geben. Das Gelände der Markthalle wird weiterentwickelt werden, hier sieht man ja schon erste Fortschritte,

Im Gewerbegebiet Haardt haben sich erste Firmen angesiedelt und wir werden sicher auch weiter daran arbeiten, neue gewerbliche und attraktive Ansiedlungen in unsere Stadt zu bekommen.

In Besseringen wird nach einem guten Beteiligungsprozess der Bürgerinnen und Bürger die Ortsmitte gestalterisch und funktional umgestaltet. Die drei Stadteile auf dem Bietzerberg werden im Laufe des Jahres ein gemeinsames integriertes Dorfentwicklungskonzept entwerfen. In Brotdorf soll ein neues attraktives Neubaugebiet unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger entstehen.

 

„Es ist uns wichtig, auch die herausragende Arbeit unserer Feuerwehren zu nennen. Was würden wir ohne die Ehrenamtlichen der Wehren machen“, so Martina Holzner. Deshalb freut es die beiden Fraktionen ausdrücklich, dass neben der Anschaffung von Fahrzeugen auch der Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Brotdorf der im Haushalt vorgesehen ist und nun auch durch Landesmittel unterstützt wird.

 

Auch im Bildungsbereich konnten die Fraktionen von CDU und SPD wir bereits einige Projekte auf den Weg bringen:

Der Neubau der Kita Schneckenhau und die Sanierung und Erweiterung der Kita St. Josef schreiten mit großen Schritten voran. Mit der neu entstehenden Kita im Fellenberg Stift legen wir einen weiteren großen Schwerpunkt auf den Bereich der frühkindlichen Bildung. Es ist uns wichtig, dass wir für ausreichend Plätze aber auch für eine qualitativ gute Bildung sorgen. Auch deshalb haben wir uns entschlossen, die Stelle der neuen stellvertretenden Gesamtleitung im Bereich der Kindertageseinrichtungen zu besetzen.

Die Senkung der Kita Beiträge ist ein weiterer wichtiger Baustein für unsere Familien. In diesem Jahr werden die Beiträge von 17 % Eigenanteil der Eltern an den Personalkosten auf 13 % gesenkt und kreisweit vereinheitlicht. Somit können unsere Familien in Merzig eine spürbare finanzielle Entlastung erfahren

Im Bereich der Grundschulen stehen auch Sanierungen und Verbesserungsmaßnahmen an. Ein wichtiger Schwerpunkt hier ist die Digitalisierung in den Grundschulen. Gerade die derzeitige Pandemielage hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, dass hier auch mit Unterstützung von Bund und Land investiert wird.

 

 

 

 

 

Gemeinsam haben wir beschlossen, die Kreuzbergschule zu entlasten und die Grundschule Bietzerberg als Dependance wieder zu eröffnen.

2021 wollen wir auch weiter in unseren Anstrengungen vorankommen, eine gebundene Ganztagsschule oder einen Ganztagszweig als Wahlmöglichkeit für die Familien in unserer Stadt zu etablieren.

Wir haben eine Stelle im Bereich der Streetworker geschaffen und auch die Arbeit der Gemeinwesen-Treffs mit rund 100 000 Euro unterstützt und das Mehrgenerationenhaus werden wir weiterhin unterstützen.

Unsere Spielplätze sollen 2021 attraktiver werden. Hier haben wir mit dem kürzlich verabschiedeten Spielplatzkonzept eine gute Grundlage geschaffen.

 

 

Tourismusausrichtung und ein gutes Kulturangebot sind Kernthemen der Stadt Merzig. Ob unser Wolfspark, der Saarpark, die vielen Kultur Veranstaltungen oder unsere Kultur- und Sportvereine, die Villa Fuchs oder der Zeltpalst. Es ist wichtig, dass wir weiterhin ein breites Angebot in der Stadt haben und unsere Kultureinrichtungen und Vereine unterstützen.

So haben die beiden Fraktionen sehr gerne Finanzmittel zur Unterstützung der Gewerbetreibenden und unserer Vereine bereitgestellt, um im ersten Halbjahr 2021 den Betroffenen zu helfen. Neben dem Bonusgutschein war insbesondere die finanzielle Förderung der Vereine und Organisationen mit 50 000 für die Jugendarbeit sehr wichtig.
Zukünftig soll nach Willen von Martina Holzner und Jürgen Auweiler nach der pandemiebedingten Einschränkung die Kulturarbeit in der Kreisstadt Merzig weiter auf mehreren Säulen beruhen. Die Unterstützung der Breitenkultur, des Breitensportes sowie des ehrenamtlichen Engagements der Vereine soll im Dialog mit den Vereinen, dem Stadtverband Sport e.V. und dem Stadtverband der kulturellen Vereine der Kreisstadt Merzig e.V.  weiter gestärkt und optimiert werden. Besonders gefördert werden Vereine, die bei gemeinschaftlichen Aktionen und Veranstaltungen in der Stadt und den Ortsteilen mitwirken und bei der Jugendarbeit aktiv sind. Bei der zukünftigen Gestaltung der städtischen Veranstaltungen und bei Veranstaltungen, die durch die Kreisstadt Merzig gefördert werden, sollen örtliche Vereine noch stärker berücksichtigt werden und erhalten die Möglichkeit in einem angemessenen Rahmen mitzuwirken. Eine Förderung kann auch gegen eine angemessene Aufwandsentschädigung erfolgen.

 

Der Umwelt- und Klimaschutz, ist den Fraktionen von CDU und SPD-Stadtratsfraktionen ein wichtiges Anliegen ist. In der Arbeitsgruppe Forst haben wir uns im letzten Jahr mit vielen Aspekten intensiv auseinandergesetzt und sehen uns in der Kreisstadt im Bereich der Wald- und Forstwirtschaft gut aufgestellt.

Weitere wichtige Punkte aus dem gemeinsamen Koalitionsvertrag von 2019 wurden angepackt, bzw. angeschoben. Unter einer großen Bürgerbeteiligung startete die Weiterentwicklung des Radwegekonzeptes, der umweltverträgliche Ausbau regenerativer Energien durch die Ausweisung von PV-Flächen in Wellingen und Brotdorf/Merchingen, die Sanierung des Blättelbornstadions und die Stärkung des Wirtschaftsstandorts Merzig u.a. durch die Entwicklung von weiteren Gewerbeflächen. Gerade der letzte Punkt wurde durch städtisches Handeln (Gewerbegebiert Haardt) und privatwirtschaftlichem Engagement (Markthallengelände) vorangetrieben.

Jürgen Auweiler und Martina Holzner sehen in der Schaffung von weiteren Arbeitsplätzen im Stadtgebiet einen weiteren Pluspunkt und betonen „Sozial ist auch das, was Arbeit schafft.“

Ein weiteres Kernanliegen ist die positive Aufwertung des Gustav-Regler-Platzes. Gemeinsam mit der Bürgerschaft soll der bereits eingeschlagene kooperative Weg der Entwicklung dieses für Merzigs zentralen Ortes weiter beschritten und zu einem für unsere Stadt erfolgreichen Abschluss gebracht werden.  Ferner sind die Schaffung und der Erhalt von „Wohlfühlplätzen“ in der Kernstadt zur Steigerung der Lebensqualität ein weiterer Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit.

Abschließend betonen Martina Holzner und Jürgen Auweiler, dass das Erreichte nur mit Unterstützung einer hochmotivierten Verwaltung, mehrerer Zuschüsse von u.a. Landesseite und den vielen ehrenamtlich Tätigen in Merzig erreicht werden konnte, denen man zu besonderem Dank verpflichtet sei.

Beide freuen sich auf die weitere Zusammenarbeit und wollen die nächsten beiden Jahre intensiv nutzen, um Merzig und seine Stadtteile weiter zu entwickeln.
 

 

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Annegret Kramp-Karrenbauer Angela Merkel bei Facebook Annegret Kramp-Karrenbauer bei Facebook
© CDU Stadtverband Merzig  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.06 sec. | 155398 Besucher